Mi, 05.06.2013: Abschulss Inlinekurs und Inline Slalom Vereinsmeisterschaft
(05.06.2013 22:45 JG)
Ergebnisse Inlinekurs
Ergebnisse VM

Berichte von Holder Hierl!

Zuerst kommt das Bremsen
FC Chammünster schloss Inline-Kurs ab – Erster „Alpin“-Slalom

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Alle reden vom Wetter, wir auch. Denn der diesjährige Inline-Kurs des FC Chammünster hatte auch unter den miesen Wetterbedingungen zu leiden, musste verschoben und schließlich von drei auf zwei Tage verkürzt werden. Doch an diesem Dienstagnachmittag konnte es endlich doch losgehen und bei herrlichem Sonnenschein trafen sich 21 Kinder – diesmal waren leider keine Jugendlichen oder Erwachsenen dabei – bei der B85-Brücke bei Chammünster, um sich von den erfahrenen Übungsleiterinnen und auch von Abteilungsleiter Ski und Inline im FCC Sigi Zistler die ersten Schritte auf den rollenden Schuhen beibringen zu lassen. Aber auch schon erprobte junge Läuferinnen und Läufer machten bei den Übungen mit, dazulernen kann man immer noch was.
Sigi Zistler freute sich, dass trotz der widrigen Umstände doch wieder eine ansehnliche Schar sich im Inline-alpin-Sport versuchen wollte, und dankte ihnen, dass sie dem Lehrteam des FC Chammünster das Vertrauen geschenkt hatten. Das war’s dann schon an Reden, schließlich sollten auch beim verkürzten Kurs möglichst viel Erfolge beim Beherrschen der Inlineskates erreicht werden. Trotzdem gab es natürlich erst eine Kurzeinweisung in die Sicherheitsvorkehrungen beim Inlinefahren, vor allem in die Schutzausrüstung für die Aufprallflächen bei Stürzen. Wobei Sigi Zistler aber auch klar machte, dass gekonntes Stürzen nicht nur im Inlinesport hilfreich ist, sondern auch im Alltagsleben.
So wurden zunächst auch erst mal das Bremsen und das Hinfallen gelehrt, wobei als Notbremse die Wiese am Straßenrand empfohlen wurde. Dann ging es auch schon an die ersten Übungen, etwa das Kurvenfahren durch Slalomstangen, das später erschwert wurde durch das Balancieren einer Stange vor der Brust oder im Genick während des Laufs. Andere bildeten einen Zug mit Tuchkupplungen oder erlernten das Fahren auf einem Bein entlang eines Seiles. Auch das Inlinehockey förderte die Geschicklichkeit der Teilnehmer.
So hatten alle Teilnehmer des Kurses bereits nach zwei Übungseinheiten so viel gelernt, dass sie am Mittwoch am Abschlussrennen teilnehmen konnten, einem Slalomparcours von der Brücke herunter, der in zwei Durchgängen bewältigt werden musste, wobei der bessere Lauf gewertet wurde. Und einige waren dabei schon so selbstsicher und geschickt, dass man ihnen nicht anmerkte, dass sie erst zum zweiten Mal Inliner unter den Füßen hatten. Auf jeden Fall konnte jeder Kursteilnehmer stolz sein auf seine Leistungen und erhielt dafür auch eine Medaille als Erinnerung an seine ersten Schritte im Inline-alpin-Sport. Einige der Anfänger nahmen anschließend auch am Rennen um die Inline-Slalom-Vereinsmeisterschaft 2013 teil.
Das Ergebnis des Abschlussrennens: Jahrgang 2008, weiblich: 1. Leni Bucher, 13,92 Sekunden; Jg. 2008 männlich: 1. Benedikt Raab, 14,17 ; 2. Marius Münch, 14,47; 3. Luis Lommer, 21,64; 4. Johann Bucher, 23,55; Jg. 2007 m.: 1.
Fabian Plötz, 12,47 ; Jg. 2006 w.: 1. Mia Lommer, 7,09; 2. Hanna Seidl, 7,94; 3. Romy Huger, 8,33; 4. Eva Ochsenmeier, 9,51; 5. Linda Platzer, 9,72; 6. Linda Fisher, 13,67; Jg. 2006 m: 1. Ludwig Bucher, 10,15; Jg. 2005 w: 1. Veronika Raab, 4,93; 2. Sophie Bucher, 7,51; 3. Emily Kretinger, 15,02; Jg. 2005 m.: 1. Tim Sporrer, 7,75; Jg. 2004 w: 1. Leni Hersina, 8,33.


Ohne Training zum Vereinsmeistertitel
Susanne Weber und Markus Weigl wurden Inline-alpin-Slalommeister des FC Chammünster

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Wer ko, der ko. Das kann man vom Markus Weigl sagen, der heuer erst zum zweiten Mal seine Inlineskates unter den Füßen hatte und auch am Mittwochabend, als der FC Chammünster seine Vereinsmeisterschaft im Inline-alpin-Slalom von der B85-Brücke bei Chammünster runter durchführte, kam der Markus erst ein wenig später von der Arbeit zur Rennstrecke und wurde doch nicht ganz überraschend Vereinsmeister 2013 bei den Herren. In beiden Läufen, die alle zwei gewertet wurden, blieb er als Einziger unter 15 Sekunden. Sigi Zistler, Abteilungsleiter Ski und Inline im FCC und mit über 50 Jahren Senior der Minstacher Aktiven, wurde sehr guter Zweiter bei den Herren.
Bei den Damen siegte, auch nicht unvorhergesehen, Susanne Weber, die nach ihrem verletzungsbedingten Ausfall im WM-Sommer letztes Jahr heuer schon wieder Spitzenresultate eingefahren hat, wie am letzten Wochenende, als sie in Genua in Norditalien beim ersten Weltcuprennen der Saison einen ausgezeichneten dritten Platz erreicht hatte. Die Co-Siegerin dieses Rennens, Claudia Wittmann, musste sich bei der Vereinsmeisterschaft mit dem dritten Platz begnügen, da war die Katharina Hoffmann in beiden Läufen ein wenig schneller. Aber wie hatte der Skitrainer des FCC, Paul Brückl, beim Skisaisonabschluss gesagt: „Des Scheene beim FC Chammünster is, dass immer wieder a anderer g‘winnt.“ Eben!
Die Ergebnisse:
Bambini männlich: 1. Leonhard Hausladen (Jahrgang 2007!), 1:10,24 Sekunden aus Lauf 1 und 2;  Kinder weiblich (Jg. 2003 – 2006) : 1. Julia Hübert, 39,77; 2. Jana Hunger, 45,57; 3. Veronika Raab, 49,76; 4. Mia Lommer, 1:08,28; Ki. m.: 1. Christoph Gruber, 52,22; 2. Patrick Bierl, 55,79; 3. Kerem Fischer, 57,52; Schüler w. (Jg. 1997 – 2001): 1. Magdalena Gruber, 30,82 (Magdalena wurde bei der Junioreneuropameisterschaft im Inline-alpin-Riesenslalom vor zwei Wochen Vierte!); 2. Luzia Gruber, 32,73; 3. Anna Münch, 34,93; 4. Vanessa Pfeffer, 37,81. Schüler m.: 1. Lukas Weber, 36,36; Jugend weiblich/Damen (bis Jg. 1996): 1. Susanne Weber, 30,05 (damit Vereinsmeisterin); 2. Katharina Hoffmann, 30,42; 3. Claudia Wittmann, 30,58; 4. Franziska Ries, 31,50; Jugend m./Herren: 1. Markus Weigl, 29,02 (damit Vereinsmeister); 2. Sigi Zistler, 30,41; 3. Johannes Götz, 30,48.
Der endlich angenehme Abend wurde von den Sportlern und ihren Familien noch zu einem kleinen Grillabend genutzt, wobei der Theo Ries wieder als Meister am Grill fungierte.