Minstacher Pokale für Claudia Wittmann und Moritz Waibel

Letztes Rennen zum Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cup und zur Bayernliga in Chameregg

CHAMEREGG (hh/chi). Heiß her ging es am vergangenen Sonntag auf der alten B85 in Chameregg, denn es standen die entscheidenden Rennen zur Gesamtwertung des Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cups (BIC, fünf Rennen, davon ein Riesentorlauf) sowie der Bayernliga im Inline-alpin-Slalom an, und da wollten sowohl die Sportler wie auch die Vereine noch ein paar Punkte auf ihr Konto verbuchen. Trotzdem war das Starterfeld heuer nicht gerade groß, doch es wurde guter Inlinesport gezeigt.

Traditionell richtet der FC Chammünster das letzte Rennen zum Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cup in Chameregg aus, auf der ehemaligen B85 mitten durch das Dorf. Die Strecke ist nicht besonders schwierig, relativ flach und zieht sich in einem langen Bogen vom Start beim Schloss hinunter in den flachen Auslauf. So gesehen ist der Parcours für Läufer aller Alters- und Könnensstufen geeignet. Die vorsichtigen Kinder starteten direkt auf der Straße, die anderen nahmen die Startrampe zu Hilfe, um Geschwindigkeit zwischen den Slalomstangen zu erreichen. Da wenig Gefälle auf der Strecke ist, kommt es vor allem darauf an, eine enge Linie zu fahren und zwischen den Stangen neuen Schwung zu holen.

Am besten machten dies im Finallauf, bei dem die jeweils besten 20 weiblichen bzw. männlichen Starter aus dem vorherigen, nach Altersklassen unterschiedenen 20. FCC-Inline-Cup, der in zwei gewerteten Durchgängen ausgetragen worden war, antreten durften, Claudia Wittmann vom FC Chammünster sowie Moritz Waibel vom TSV Haarbach. Beim zuvor ausgetragenen Rennen war Moritz Waibel ebenfalls vorne, bei den Damen aber lag Katharina Hoffmann vom FC Chammünster vor ihren Vereinskameradinnen Claudia Wittmann, Magdalena Gruber, Luzia Gruber und Julia Hübert. Bei den Männern folgten Moritz Waibel, Simon Schachtner (TSV Gerzen), Florian Rabenbauer (ASV Arrach), Christoph Silberbauer (ASV Arrach) und Maximilian Schödlbauer (FC Chammünster).

Mit diesem tollen Ergebnis sicherten die FCC-Damen ihrem Verein auch den Sieg in der Bayernliga, gleichauf mit dem ASV Arrach. Beide Vereine waren schon vor dem Chameregger Rennen punktgleich an der Spitze und nun am Sonntag erzielten ihre Sportler erneut exakt die gleiche Punktzahl. So wurde der große Wanderpokal heuer keinem Verein überreicht und soll im nächsten Jahr erneut ausgefahren werden. Denn hätte der FC Chammünster alleine in der Bayernliga, zu der heuer nur drei Rennen in Bayern zur Wertung herangezogen wurden, vorne gelegen, hätte er den Pott nach dreimaligem Gewinn behalten dürfen. So also auf ein Neues in der kommenden Saison.

Zur Siegerehrung war auch FCC-Vorsitzender Dr. Hans-Jürgen Moser gekommen und meinte vor allem zu den Kindern, dass sie auf jeden Fall beim Inlinesport bleiben sollen, denn der sei durchaus geeignet, einmal olympisch zu werden. Peter Schödlbauer, Inline-alpin-Referent beim Skiverband Bayerwald, Nationaltrainer und Trainer im FC Chammünster, dankte vor allem den Vereinen, dass sie weiterhin den Inline-Sport fördern und ihre Kinder dafür motivieren. Einen großen Dank sagte er aber auch Max Schierer, der die Rennserie um den Bayerwald-Inline-Cup seit vielen Jahren sponsert und die Pokale stiftet. Er habe auch fürs kommende Jahr schon seine Unterstützung zugesagt. Auch der Präsident des Skiverbands Bayerwald, MdL Max Gibis, habe den Vereinen für ihr Engagement gedankt und den Sportlern aus Bayern, die fast alle aus dem Bayerischen Wald kommen, für die EM in Villablino/Spanien in 14 Tagen und die World Roller Games Anfang September in China viel Erfolg gewünscht. Peter Schödlbauer seinerseits dankte der Dorfgemeinschaft Chameregg für die Unterstützung beim Rennen und der Familie Lankes für die Zurverfügungstellung ihres Grundstücks für das Rennlager. Mancher Zuschauer möge sich wundern, dass bei den Rennen zum Bayerwald-Inline-Cup auch Starter des DAV Neu-Ulm starten, doch hätten sich alle Bayerwaldvereine dafür ausgesprochen, den Sportlern aus dem Westen Bayerns ein Startrecht zu geben, wenn sie es wollten. Und die nehmen die weite Anfahrt immer wieder auf sich.

Die Pokale für die Sieger des 20. FCC-Inlinecups, Katharina Hoffmann und Moritz Waibel, waren diesmal Glaskunst-Schalen.

Ergebnis 20. FCC-Inline-Cup (erste Fünf jeder Klasse):

  • Kinder

    Kinder U08w: 1. Leni Aschenbrenner, ASV Arrach, 58,77 Gesamtzeit; 2. Cleo Schrimpf, SC Dreiburgenland, 1:18,14; 3. Lena Koller, ASV Arrach, 1:20,83; 4. Katharina Vogl, ASV Arrach, 1:21,44; 5. Leonie Lenzbauer, SC Dreiburgenland, 1:39,50.
    Kinder U08m: 1. Felix Schelz, ASV Arrach, 1:00,59; 2. Alexander Seisenberger, TSV Gerzen, 1:21,16; 3. Luca Schweiger, TSV Gerzen, 1:23,15; 4. Stefan Aschenbrenner, ASV Arrach, 1:34,43; 5. Andreas Vogl, ASV Arrach, 1:35,18.
    Kinder U10w: 1. Melanie Lohberger, ASV Arrach, 44,71; 2. Johanna Kolbeck, ASV Arrach, 54,08; 3. Eva Kirchhofer, FC Chammünster, 1:13,76; 4. Alexandra Meindl, ASV Arrach, 1:16,18; 5. Elinor Weiß, FC Chammünster, 1:20,68.
    Kinder U10m: 1. Markus Koller, ASV Arrach, 51,20; 2. Niklas Fenzl, SC Dreiburgenland, 57,52; 3. Johannes Thalhammer, TSV Gerzen, 1:01,98; 4. Paul Schrimpf, SC Dreiburgenland, 1:04,27; 5. Simon Raab, ASV Arrach, 1:42,47.
    Kinder U12w: 1. Tamina Rump, DAV Neu Ulm, 46,69; 2. Carolin Rettenberger, TSV Haarbach, 46,81; 3. Gina-Maria Hupf, ASV Arrach, 48,42.
    Kinder U12m: 1. Tobias Koller, ASV Arrach, 41,40; 2. Christoph Gruber, FC Chammünster, 42,32; 3. Leon Obermeier, SC Dreiburgenland, 54,95.

  • Schüler

    Schüler U14w: 1. Julia Hübert, FC Chammünster, 36,83; 2. Elisabeth Schödlbauer, FC Chammünster, 41,58.
    Schüler U14m: 1. Alexander Kroiß, SC Dreiburgenland, 52,56.
    Schüler U16w: 1. Leoni Kröplin, DAV Neu Ulm, 37,40; 2. Michaela Lohberger, ASV Arrach, 37,62; 3. Lisa Ostner, TSV Gerzen, 38,45; 4. Nina Zelger, TSV Gerzen, 40,70.
    Schüler U16m: 1. Florian Rabenbauer, ASV Arrach, 34,07; 2. Marinus Mauerer, DAV Neu Ulm, 34,81; 3. Julian Ostner, TSV Gerzen, 35,73; 4. Valentin Rettenberger, TSV Haarbach, 37,49; 5. Jannis Rump, DAV Neu Ulm, 38,39.

  • Jugend

    Jugend U21w: 1. Katharina Hoffmann, FC Chammünster, 35,08; 2. Magdalena Gruber, FC Chammünster, 35,59; 3. Luzia Gruber, FC Chammünster, 36,54; 4. Nina Heinrich, ASV Arrach, 37,51; 5. Alicia Waibel, TSV Haarbach, 39,65.
    Jugend U21m: 1. Moritz Waibel, TSV Haarbach, 33,86; 2. Simon Schachtner, TSV Gerzen, 33,94; 3. Christoph Silberbauer, ASV Arrach, 34,32; 4. Maximilian Schödlbauer, FC Chammünster, 34,62; 5. Lukas Zelger, TSV Gerzen, 35,74.

  • Damen/Herren

    Damen: 1. Claudia Wittmann, FC Chammünster, 35,24; 2. Almut Aschenbrenner-Schulze, ASV Arrach, 37,18.
    Herren: 1. Sigi Zistler, FC Chammünster, 36,19; 2. Walter Obermeier, SC Dreiburgenland, 37,88; 3. Stefan Kroiß, SC Dreiburgenland, 46,53.

Im Finallauf setzte sich einmal mehr Claudia Wittmann an die Spitze des Feldes, gefolgt von den weiteren FCClerinnen Luzia Gruber und den zeitgleichen Magdalena Gruber und Katharina Hoffmann sowie Julia Hübert. Bei den Herren siegte Moritz Waibel vor Simon Schachtner (Gerzen), Christoph Silberbauer (Arrach), Marinus Mauerer (DAV Neu Ulm) und Florian Rabenbauer (Arrach).

Resultate der FCCler in der Gesamtwertung des BIC: Kinder w.: 12. Eva Kirchhofer; 18. Elinor Weiß, 20. Lina Schießl. Kinder m: 3. Christoph Gruber. Schüler w.: 1. Julia Hübert; 7. Elisabeth Schödlbauer; 8. Anna-Sophie Münch; 12. Kathrin Hacker. Jugend w.: 1. Magdalena Gruber; 2. Luzia Gruber; 5. Katharina Hoffmann; 8. Franziska Ries. Jugend m.: 4. Maximilian Schödlbauer. Damen: 1. Claudia Wittmann. Herren: 1. Sigi Zistler. In der Gesamtwertung der weiblichen Starter lagen drei Minstacher vorn: 1. Magdalena Gruber, 2. Claudia Wittmann, 3. Luzia Gruber. Katharina Hoffmann (8.) und Julia Hübert (9.) kamen noch unter die Top Ten. Bei den männlichen Sportlern kam Maximilian Schödlbauer auf Rang 4, Sigi Zistler wurde 15.

Die Bayernliga, in der die Rennen aus Bad Kötzting, München und Chameregg gewertet wurden, dominierten der ASV Arrach und der FC Chammünster mit jeweils 760 Punkten, gefolgt vom TSV Gerzen, 500 Punkte, SC Dreiburgenland, 490, TSV Haarbach, 470, SC Fürstenfeldbruck, 240, TSV Schwaben Augsburg, 145, DJK-SV Adlkofen, 100, SC St. Mang, 100, DJK RG Wertachtal, 100, WSV München,100, SC Mindelheim,100, SC Sonnenwald, 45.

Alle Ergebnisse auch auf fc-chammuenster.de/skiinline. Nun müssen die Inline-Sportler aus dem Bayerwald international ihre Stärke beweisen, bei der EM in Spanien und den World Roller Games in China, bei denen auch einige aus unserer Region an den Start gehen werden, durchaus mit Siegchancen, auch wenn die internationale Konkurrenz mittlerweile stark aufgekommen ist.

Vertreter der drei ersten Mannschaften in der Bayernliga, SV Arrach, FC Chammünster und TSV Gerzen, nahmen die Geschenkpakete mit Sachpreisen entgegen.
Drei Minstacher Damen lagen in der Gesamtwertung des Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cups vorne: Magdalena Gruber, Claudia Wittmann und Luzia Gruber.
Auch die Jüngsten wagten sich zum Teil von der Startrampe in den Slalomkurs.
In der Klasse U8 männlich starteten die Kleinen vom ASV Arrach, gerade mal fünf Jahre alt.
Vier FCClerinnen auf den ersten drei Plätzen im Finallauf des FCC-Inlinecups.
Bei den Herren setzte sich auch im Finallauf Moritz Waibel durch.

Heute 66

Gestern 57

Woche 416

Monat 1732

Insgesamt 141618

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less