Ergebnisse

Glasstraßenpokal und Bayerwald-Inline-Gesamtcup für FCCler

Claudia Wittmann und Maximilian Schödlbauer siegen – Nachwuchs im Fokus

Chammünster (hh). Das letzte große Rennen im Bayerwald stand für die Inline-alpin-Sportler am vergangenen Sonntag in Arrach auf dem Programm. Die bayerische Meisterschaft im Inline-alpin-Slalom war noch auszutragen, die gleichzeitig als letzter Lauf zum Max-Schierer-Bayerwald-Inlinecup 2019 gewertet wurde. Die jeweils besten zehn Damen und Herren aus diesem Rennen bestritten anschließend den Finallauf um den Glasstraßenpokal des ASV Arrach. Der FC Chammünster war mit 14 Startern unter gesamt 68 dabei, von Jahrgang 1959 bis 2015, und konnte sich äußerst achtbar behaupten.

Ergebnisse nach Klassen

Ergebnisse nach Kategorie

Ehrentafel Vereinsmeisterschaft Inlineslalom

Talent bleibt für Erfolg wichtig

Inline-alpin-Vereinsmeisterschaft des FC Chammünster – Gäste vom Bayernkader

Maximilian Schödlbauer und Susanne Weber, die Vereinsmeister des FC Chammünster 2019 im Inline-alpin-Slalom.

Alle Teilnehmer an der FCC-Inline-alpin-Vereinsmeisterschaft inklusive Gäste des SC Vöhringen.

Chammünster (hh). Bei der Vereinsmeisterschaft im Inline-alpin-Slalom des FC Chammünster am vergangenen Samstag hat sich wieder mal gezeigt, dass Talent für eine Sportart entscheidend sein kann für Erfolge. Denn bei den Damen siegte Susanne Weber, die in ihrer Jugend Weltklasseläuferin war, aber dann mit dem Rennsport aufgehört hatte und erst durch den Inlinekurs des FCC in diesem Frühsommer, wo sie eine der Inline-Lehrerinnen für die Kinder war, wieder auf den Geschmack gekommen ist und seitdem jeden Dienstag mit dem Inline-Nachwuchs auf der B85-Brücke bei Chammünster trainiert. Bei den Männern siegte mit Maximilian Schödlbauer nicht unerwartet ein aktueller Wettkampfstarter, knapp dahinter landete Markus Weigl, der eigentlich nur im Winter Slalom fährt.

Ergebnisse Slalom

Ehrentafel FCC-Inline-Cup

Und wieder waren Mona Sing und Jörg Bertsch vorne

Deutscher Inline-alpin-Cup, Bayerwaldmeisterschaft und FCC-Inline-Cup im Slalom in Bad Kötzting

Am Ende war's ganz knapp, aber Mona Sing vom SV Winnenden fuhr in allen Durchgängen die Bestzeit.

Bad Kötzting (hh). Die Baden-Württemberger Inline-alpin-Sportler sind derzeit das Nonplusultra in der Welt, das zeigte sich auch wieder bei den Wettbewerben am vergangenen Wochenende in Bad Kötzting, wo der FC Chammünster auf der Strecke beim Wertstoffhof die Rennen um die offene Bayerische Meisterschaft und die Bayerwaldmeisterschaft im Riesenslalom am Samstag sowie eins zum Deutschen Inline-alpin-Cup, um die Bayerwaldmeisterschaft und um den FCC-Inline-Cup im Slalom am Sonntag veranstaltete. Nur Läufer vom FC Chammünster sowie von den tschechischen Clubs Jirkov bzw. Krusnoborci konnten die südwestdeutsche Phalanx durchbrechen.

Ergebnisse Riesenslalom

Bayerische Meister kommen aus Baden-Württemberg

Offene Bayerische und Bayerwaldmeisterschaft im Inline-alpin-Riesenslalom – Bayerwald- und tschechischer Nachwuchs stark

Voll Dynamik und Einsatz schaffte Claudia Wittmann vom FC Chammünster Rang drei, was aber Bayerische Meisterschaft und natürlich Bayerwaldmeistertitel bedeutet.

Bad Kötzting (hh). Schnellen, hochspannenden Inline-alpin-Sport bekamen die Zuschauer am vergangenen Wochenende beim „Minstacher Inline-alpin-Rennwochenende“ in Bad Kötzting zu sehen, bei dem am Samstag der Riesenslalom um die Offene Bayerische sowie die Bayerwaldmeisterschaft auf der Strecke beim Wertstoffhof in der Arnbrucker Straße vom FC Chammünster ausgerichtet wurde. Am Sonntag war dann der Slalom dran, wobei jedes Mal die bayerischen Titel nach Baden-Württemberg gingen, indem Jörg Bertsch sowie Mona Sing ihre Siege aus dem Vorjahr wiederholen konnten. Doch Claudia Wittmann und Magdalena Gruber sowie Maximilian Schödlbauer vom FC Chammünster waren nur knapp dahinter.

expand_less