Johannes Wutz zum ersten, Susanne Weber zum wiederholten Mal

Ehrung der Vereinsmeister Riesenslalom bei Saisonabschluss der FCC-Abteilung Ski und Inline

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Die Saisonabschlussfeier Winter der Abteilung Ski und Inline im FC Chammünster ist seit Jahren auch der Termin, an dem die Sieger der Riesentorlauf-Vereinsmeisterschaften des letzten Winters, die heuer Anfang Januar in Grün/Maibrunn ausgetragen worden waren, geehrt werden und diese ihrerseits der „Skifamilie“ ein Fassl Bier und nichtalkoholische Getränke spendieren.

Susanne Weber und Johannes Wutz sind die Vereinsmeister im Riesentorlauf, da gratulierten auch FCC-Chef Dr. Hans-Jürgen Moser (rechts), Stadtrat Josef Griesbeck (daneben) und Abteilungsleiter Sigi Zistler (links).

So auch in diesem Jahr, als sich die Abteilungsmitglieder im Saal des Gasthauses Hunger am Ödenturm trafen, um sich die vorausgegangene Saison noch mal vor Augen zu führen und die Gemeinschaft bei einem Super-Buffet zu pflegen. Heuer war an diesem Abend gleichzeitig die Jahresversammlung der Abteilung, bei der die Abteilungsführung weitgehend bestätigt wurde (wie bereits berichtet: 07.04.2017: Saisonabschlussfeier und Jahresversammlung Ski & Inline).

Nachdem FCC-Chef Dr. Hans-Jürgen Moser die Abteilungsmitglieder auf den etwas raueren Wind außerhalb der Abteilung im Hauptverein kurz angeschnitten hatte, wo es einige Ämter im Hauptvorstand neu zu besetzen gilt, führte die Ehrung der Vereinsmeister wieder in die Idylle der Ski- und Inlineabteilung zurück, zeigte sie doch, das hier Alt und besonders auch viel Jung bestens zusammenarbeiten und sportlich aktiv sind und dabei auch viele Erfolge verbuchen können. Während die Slalom-Vereinsmeister jeweils direkt nach dem Rennen zur offenen Vereinsmeisterschaft geehrt werden, wird die Auszeichnung der Riesenslalommeister immer aufgehoben bis zum Saisonschluss.

Abteilungsleiter Sigi Zistler und sein Stellvertreter Andy Babl hatten für alle Starter Urkunden gefertigt und die ersten Drei jeder Altersklasse bekamen Medaillen, die Klassensieger einen kleinen Pokal. Für die Vereinsmeister der Damen und Herren standen die großen Wanderpokale bereit. Bei der Riesentorlauf-Vereinsmeisterschaft wird auch eine Familien- sowie eine Teamwertung ausgefahren, wobei jeweils die schnellsten Drei der Mannschaften in die Wertung kamen, das Alter spielte dabei keine Rolle.

Bei der Familienwertung siegte einmal mehr die Familie Schönberger mit Papa Andy und den Kindern Fanni, Leo und Luis in der Gesamtzeit von 111,31 Sekunden. Zweite wurde Familie Gruber mit Papa Helmut und den Söhnen Luca und Noah in 120,44; Dritte Familie Kuchynka mit Papa Radek und den Töchtern Alissa, Kiara und Viktoria in 123,17; Vierte die Familie Simon mit Mama Alina und den Kindern Brian, Cassandra, Connor, Jason, Jeremy und Kiara in 127,91.

Die Schönbergers (Andy, Luis und Leo) holten sich erneut die Familienwertung.
Alexander Kregiel und Johannes Wutz von 'Andys Rennteam' holten sich den Poakl für die Mannschaftsmeister.

Die Mannschaftswertung gewann „Andys Rennteam“ mit Johannes Wutz, Felix Krotlinski, Jakob Wutz und Alexander Kregiel in 101,69 Sekunden Gesamtzeit. Zweite wurden die „Rennsemmeln“ mit Markus und Wolfgang Weigl sowie Daniel Mayer in 102,47; Dritte „Zistlers Sports Team“ mit Sigi und Hubert Zistler sowie Susanne Weber (104,07); Vierte die „Schneeparden“ mit Paul Brückl, Luis und Leo Schönberger sowie Radek Kuchynka (107,12); Fünfte schließlich Team „G hoch 3“ mit Noah und Luca Gruber sowie Janis Gütlhuber (129,42). Die knappen Abstände der ersten Mannschaften zeigen, dass dieser Wettbewerb immer hart umkämpft ist.

Schließlich wurden „die wichtigsten Titel in der Abteilung“, wie Sigi Zistler meinte, verkündet, die Vereinsmeister im Riesenslalom 2017. Jedoch wurden auch alle Klassensieger geehrt, angefangen von den Bambini (unter acht Jahre) bis zu den Herren 51. Die Ergebnisse: Bambini weiblich: 1. Cassandra Simon, 47,95; 2. Alissa Kuchynka, 48,60. Bambini m.: 1. Connor Simon, 46,26; 2. Jason Simon, 56,32; 3. Jeremy Simon, 1:07,92. Kinder U8 w.: 1. Nikola Mühlbauer, 47,36; 2. Fanni Schönberger, 48,02; 3. Kiara Simon, 49,83. Ki. U8 m.: 1. Benedikt Raab, 43,58; 2. Marius Münch, 45,27. Ki. U10 w.: 1. Kiara Kuchynka, 46,83. Ki. U10 m.: 1. Brian Simon, 41,66. Ki. U12 w.: 1. Vroni Raab, 40,86. Ki. U12 m.: 1. Philip Mühlbauer und Leo Schönberger, beide 38,60.

Schüler U14 m.: 1. Luis Schönberger, 35,25; 2. Florian Griesbeck, 39,19; 3. Luca Gruber, 45,34; 4. Janis Gütlhuber, 45,98. Schüler U16 w.: 1. Anna Münch, 37,05; 2. Viktoria Kuchynka, 38,59. Schüler U16 m.: 1. Johannes Koller, 36,09; 2. Noah Gruber, 38,10. Jugend U21 w.: 1. Franzi Ries, 35,60. Damen 21: 1. Susanne Weber, 35,34 (Tagesbestzeit der Damen). Damen 31: 1. Alina Simon, 39,99. Jugend U21 m.: 1. Felix Krotlinski, 34,09. Herren 21: 1. Jakob Wutz, 34,13; 2. Alexander Kregiel, 41,82. Herren 31: 1. Johannes Wutz, 33,47 (Tagesbestzeit Herren); 2. Daniel Mayer, 33,71; 3. Wolfgang Weigl, 35,17. Herren 41: 1. Markus Weigl, 33,59; 2. Paul Brückl, 34,12; 3. Andy Schönberger, 37,46; 4. Radek Kuchynka, 37,75; 5. Severin Kornprobst, 38,22. Herren 51: 1. Sigi Zistler, 34,00; 2. Hubert Zistler, 34,73; 3. Alfons Koller, 36,84; 4. Helmut Gruber, 37,00. Vereinsmeister 2017 im FC Chammünster im Riesentorlauf sind also Susanne Weber und Johannes Wutz, die die großen Wanderpokale für ein Jahr bekommen. Susanne Weber kann ihn behalten, sollte sie im kommenden Jahr wieder den Titel holen, Johannes Wutz wurde zum ersten Mal Vereinsmeister.

Alle Medaillen- und Pokalgewinner der Riesentorlauf-Vereinsmeisterschaft.

08.01.2017: Vereinsmeisterschaft Riesenslalom in Grün
Ergebnisse Vereinsmeisterschaft Riesenslalom
Ehrentafel Vereinsmeisterschaft Riesenslalom

„Für die Ehrung verdienter Mitglieder hat die Abteilung vor einigen Jahren eine Ehrenmedaille mit dem Vereinslogo entworfen und eingeführt“, erklärte Sigi Zistler, als er die Auszeichnung eines solchen Mitglieds ankündigte. „Wir haben eine sympathische junge Dame im Verein, die eine Spezialistin für steile Strecken ist.“ So eine Strecke hat sie bei der Inline-alpin-Weltmeisterschaft 2016 im schwäbischen Unterensingen vorgefunden und dort den Slalomtitel bei schwierigsten Bedingungen gewonnen. Bei den Deutschen Meisterschaften in Chammünster wurde sie Vizemeisterin der Juniorinnen. Und noch viele Topplatzierungen gab es für sie in der letzten Inlinesaison. Leider konnte Katharina Hoffmann berufsbedingt nicht selber ihre Medaille in Empfang nehmen, aber ihre Mutter Eva, die bei allen Rennen das Bayerwaldteam mit betreut, hat sie sicher für sie verwahrt.

Ehrentafel Ehrenmedaille

Heute 48

Gestern 66

Woche 341

Monat 1657

Insgesamt 141543

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less