Erfolge contra Unsicherheit bei Alpin-Zukunft

Junge Skifahrer des FC Chammünster bei Abschluss des Sparkassen-Cups geehrt – Was plant der Skiverband Bayerwald?

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Ziemlich irritiert kehrten die Eltern und Trainer der jungen Skirennfahrer des FC Chammünster vom Ehrenabend mit Siegerehrung der Besten im Sparkassen-Gesamtcup für Kinder Ende April in der Joska-Glaswelt in Bodenmais zurück. Denn der Freude über drei Stockerlplätze der FCC-Kinder versetzte das Unverständnis über die mangelnden Informationen seitens der Verantwortlichen des Skiverbands im Alpinbereich über die Planungen für die kommende Saison einen Dämpfer.

Die Trainer Paul Brückl und Andy Schönberger können mit ihren Schützlingen zufrieden sein: Kiara und Brian Simon sowie Leo Schönberger kamen unter die ersten Drei ihrer Altersgruppe beim Sparkassen-Gesamtcup.

Johannes Wutz zum ersten, Susanne Weber zum wiederholten Mal

Ehrung der Vereinsmeister Riesenslalom bei Saisonabschluss der FCC-Abteilung Ski und Inline

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Die Saisonabschlussfeier Winter der Abteilung Ski und Inline im FC Chammünster ist seit Jahren auch der Termin, an dem die Sieger der Riesentorlauf-Vereinsmeisterschaften des letzten Winters, die heuer Anfang Januar in Grün/Maibrunn ausgetragen worden waren, geehrt werden und diese ihrerseits der „Skifamilie“ ein Fassl Bier und nichtalkoholische Getränke spendieren.

Susanne Weber und Johannes Wutz sind die Vereinsmeister im Riesentorlauf, da gratulierten auch FCC-Chef Dr. Hans-Jürgen Moser (rechts), Stadtrat Josef Griesbeck (daneben) und Abteilungsleiter Sigi Zistler (links).

„Erfolg im Verein hängt immer von einzelnen Personen ab“

Führung bestätigt – Ehrung der Vereinsmeister

CHAMMÜNSTER (hh/chi). „Ich hör bei den Rennen immer wieder: Wenn’s euch vom FC Chammünster net gem dad, dann dads net guat ausschaun im Bayerischen Wald.“ Ja, Sigi Zistler, Abteilungsleiter Ski und Inline im FC Chammünster, konnte zurecht stolz auf sich, seine Mannschaft, die Trainer und auch die jungen und jung gebliebenen Sportler sein, als er bei der Jahresversammlung der Abteilung am vergangenen Freitagabend im Gasthaus Hunger am Ödenturm Bilanz über das letzte Jahr zog.

Die Abteilung Ski und Inline im FC Chammünster wird weitgehend von der bewährten Mannschaft weiter geführt; mit auf dem Bild FCC-Vorsitzender Dr. Moser (links) und Stadtrat Josef Griesbeck (rechts).

FCC gewinnt Vereinswertung --- Top-Platzierungen FC Chammünster:

3. Platz U09 w: Kiara Simon
3. Platz U10 m: Brian Simon
1. Platz U12 m: Leo Schönberger

Endstand
Rennmeldung U09/U10
Rennmeldung U11/U12

2. Platz Schüler w: Julia Hübert
2. Platz Jugend w: Franzi Ries
3. Platz Jugend w: Alicia Haegele
1. Platz Damen: Alina Simon
3. Platz Damen: Susanne Weber
1. Platz Herren: Daniel Mayer
2. Platz Herren: Paul Brückl
3. Platz Herren: Sigi Zistler

Endstand
Rennmeldung

1. Platz: FC Chammünster (504 Punkte)
2. Platz: WSV Mitterfirmiansreut (237 Punkte)
3. Platz: SC Neukirchen (202 Punkte)

Endstand
Rennmeldung

Rennserienarchiv

Ergebnisse Samstag

Ergebnisse Sonntag

Kein Glück beim größten Kinder-Skirennen

Drei Nachwuchsrennfahrer des FC Chammünster in Zauchensee am Start – Unübersichtliche Strecke

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Über 1800 gemeldete Starter aus 16 Ländern – die „Internationale Kidstrophy“ in Altenmarkt/Zauchensee im Salzburger Land gilt als größtes Kinderskirennen der Welt. Vor wenigen Wochen rasten hier die berühmtesten Skifahrer die Weltcupstrecke herunter und nun, in der ersten Aprilwoche, starteten die Skistars von morgen im Alter von 7 bis 13 Jahren ins Rennen. Am vergangenen Wochenende gehörte die Weltcuparena mit der bekannten Kälberlochabfahrt ganz dem Skinachwuchs. Und das in einer Menge, die einfach gigantisch war.

Cassandra, Kiara und Connor Simon vom FC Chammünster starteten in Zauchensee beim größten Kinderskirennen der Welt mit rund 1800 Startern an zwei Tagen.

expand_less