Erfolge contra Unsicherheit bei Alpin-Zukunft

Junge Skifahrer des FC Chammünster bei Abschluss des Sparkassen-Cups geehrt – Was plant der Skiverband Bayerwald?

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Ziemlich irritiert kehrten die Eltern und Trainer der jungen Skirennfahrer des FC Chammünster vom Ehrenabend mit Siegerehrung der Besten im Sparkassen-Gesamtcup für Kinder Ende April in der Joska-Glaswelt in Bodenmais zurück. Denn der Freude über drei Stockerlplätze der FCC-Kinder versetzte das Unverständnis über die mangelnden Informationen seitens der Verantwortlichen des Skiverbands im Alpinbereich über die Planungen für die kommende Saison einen Dämpfer.

Die Trainer Paul Brückl und Andy Schönberger können mit ihren Schützlingen zufrieden sein: Kiara und Brian Simon sowie Leo Schönberger kamen unter die ersten Drei ihrer Altersgruppe beim Sparkassen-Gesamtcup.

Doch die FCCler wollen ihre erfolgreiche Jugend- und Trainingsarbeit unbeirrt fortsetzen und den Kindern möglichst optimale Bedingungen bieten, damit sie auch in unseren oft schneearmen Breiten dem Skisport nachgehen können.

Drei junge Minstacher Skifahrer waren mit ihren Eltern und Betreuern zum Ehrenabend mit Siegerehrung für den Sparkassen-Cup 2017 eingeladen worden, denn alle drei landeten in der Gesamtwertung in ihrer Altersklasse auf dem Stockerl. Am letzten Freitag waren sie also mit den anderen erfolgreichen Sportlern des Skiverbands Bayerwald der alpinen und nordischen Sparten nach Bodenmais gefahren, wo zum Abschluss der Wintersaison die verschiedenen Cupsieger ihre Trophäen erhielten.

Der Direktor der Sparkassen Regen-Viechtach, Herr Domani, hieß die Gäste willkommen und meinte, die jungen Sportler hätten in der vergangenen Saison hart gekämpft und solche Werte wie Engagement, Verlässlichkeit und Ehrgeiz bei den zahlreichen Wettbewerben unter Beweis gestellt. Dies ist seiner Meinung nach für den weiteren Lebensweg der Kinder sehr wichtig. „Weiter so!“, ermunterte er die Nachwuchsrennfahrer. Das Leuchten in den Kinderaugen bei der Verleihung der Pokale freue ihn jedes Jahr, versicherte Domani. Und er muss es wissen, denn er überreichte die Pokale bereits im 14. Jahr, die Sparkasse ist als Veranstalter seit 24 Jahren aktiv.

Der Präsident des Skiverbandes Bayerwald, MdL Max Gibis, sprach den Kindern und deren Eltern sein Lob für ihren Einsatz den ganzen Winter über aus. Sein Dank galt aber auch den ehrenamtlichen Trainern in den Vereinen und natürlich den Kindern für ihren Fleiß und die Begeisterung auf den Pisten und Loipen. Er bat alle Beteiligten: „Bleibt dabei beim schönen Skisport.“

„Das fordert der Präsident des Skiverbands. Aber hier sollten auch die verantwortlichen Sportwarte im alpinen Bereich mitwirken und die Eltern und Kinder über die weiteren Pläne in der Sparte informieren. Denn nur eines ist bis heute für die Saison 2017/2018 klar, nämlich, dass nichts klar ist – zumindest nach außen“, ärgern sich die Trainer des FC Chammünster Paul Brückl und Andy Schönberger. Denn es geht das Gerücht um, dass die hauptamtliche Trainerstelle für die Schülermannschaft des Bayerwaldes vom Bayerischen Skiverband gestrichen worden ist. Aber diese Nachricht gibt es nicht offiziell, aber auch kein Dementi und beim Ehrenabend, wo fast alle Vereinsvertreter aus dem Skiverband Bayerwald anwesend waren, wurde das Thema gar nicht angesprochen. Wirklich traurig sei das, finden die FCCler, besonders wenn man von Herrn Gibis hört, dass der Skiverband Bayerwald der größte Skiverband in Deutschland ist, mit über 65 000 Mitgliedern in 251 Vereinen.

Auch bei der anschließenden Siegerehrung im alpinen Bereich, die Sportwart Andreas Fuchs durchführte, war in dessen kurzem Bericht keinerlei Information über die Zukunft der in den Schülerbereich wechselnden Skifahrer noch über den Kinderbereich oder die Planungen der Stützpunkte im Bayerwald zu erfahren. In den Reihen der anwesenden betroffenen Eltern war sichtlich Verärgerung und Kopfschütteln zu spüren. Die Langlaufsparte habe bereits vor Wochen eine Saisonabschlussfeier mit Lagebesprechung für die kommende Saison gehalten. So etwas wünschten sich die Eltern und Trainer auch von der alpinen Abteilung. Erfreulich sei jedoch gewesen, dass Herr Domani die Unterstützung beim Sparkassen-Cup für 2017/2018 wieder zusagte, und für die Minstacher, dass beim FC Chammünster für die Kinder wie gewohnt Skirennsport angeboten und gefördert wird.

Mit der Unzufriedenheit im Hintergrund ging es zu den Ehrungen der besten drei Mädchen und Buben aus den verschiedenen Altersklassen. Vom FC Chammünster waren in diesem Jahr die Geschwister Kiara und Brian Simon sowie Leo Schönberger eingeladen, die von den Heimtrainern Paul Brückl und Andy Schönberger begleitet wurden. Gleich bei ihrer ersten Teilnahme am Sparkassen-Cup gelang Kiara Simon der hervorragende dritte Platz in der Altersklasse U09 weiblich mit 86 Punkten. Ihr Bruder Brian, der im letzten Jahr noch auf Rang 5 gelegen hatte, wurde in seiner stark besetzten Klasse U10 männlich ebenfalls sehr guter dritter Sieger mit 88 Punkten.

Für Leo Schönberger war es die letzte Saison in einer Kinderklasse, denn er wechselt nach der U12 in den Schülerbereich. Leo ist also schon ein „alter Hase“ beim Sparkassen-Cup, er war erstmals in der Saison 2012/2013 dabei. In den letzten vier Saisonen erreichte er immer Stockerlplätze, zweimal Platz 1, einmal Platz 2 und einmal den dritten Platz. Sein großes Ziel war natürlich, zum Abschluss im Kinderbereich erneut einen vorderen Platz in der Cup-Wertung zu schaffen. Und das gelang Leo souverän, er wurde überragender 1. Sieger mit 170 Punkten. Weitere Platzierungen der FCC-Kinder in der Gesamtwertung des Sparkassen-Cups:

Fanni Schönberger, U09 w., Platz 5 (42 Punkte); Benni Raab, U09 m., Platz 8 (19); Vroni Raab, U12 w., Platz 4 (121). Der Grundstein für die Cup-Gesamtwertung wurde bereits im Herbst 2016 mit dem Kondi-Wettbewerb in Zwiesel gelegt und es zeigte sich das Sommertraining wieder als effektive Vorbereitung. Von den sieben Startern des FC Chammünster standen damals fünf auf dem Stockerl. Vorne dran war auch Vroni Raab, die ihre Altersklasse dominierte. Am Ende des Sparkassen-Cups verpasste sie ganz knapp den dritten Platz, trotzdem eine hervorragende Saison für die fleißige junge Athletin.

Unterm Strich war es für die Minstacher Skisportler wieder eine Saison, auf die sie sehr stolz sein dürfen. Nicht nur im Kinderbereich, auch als sehr aktiver Verein zeigte dies der FC Chammünster mit dem Sieg in der alpinen Vereinswertung 2017 des Skiverbands. Und die Planungen für die Skirennsaison 2017/2018 stehen bereits. Der Sommertrainingsplan ist fertig, in zwei Wochen ist die erste Trainingseinheit. In Kürze wird der unter den Verantwortlichen abgestimmte Plan verschickt und auf der Homepage des FC eingestellt (www.fc-chammuenster.de/skiinline). Die beiden Trainer freuen sich auf zahlreiche Teilnahmen und möglichst viele „neue Kinder“ beim Sommertraining. Denn: „Ein guter Skifahrer wird bereits im Sommer gemacht!“

Skisaison 2016/2017: Endstand SVBW-Rennserien

Heute 48

Gestern 66

Woche 341

Monat 1657

Insgesamt 141543

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less