Skiverband und Verein kamen sich näher

FC Chammünster bot Informationsabend zu kommender Skisaison im Bayerwald – Vieles klargestellt

Skiverbands-Cheftrainer Karl Köppl (7. von links) und Sportwart Markus Schwarz (6. von links) standen zusammen mit Vereinstrainer Paul Brückl (rechts) den FCClern für Informationen und Fragen zur Verfügung.

Chammünster (hh). In den letzten Jahren gab es besonders bei den Eltern der skibegeisterten Kinder im FC Chammünster immer wieder Enttäuschung darüber, dass nicht klar war, was der Skiverband Bayerwald gerade für den Rennnachwuchs in seinem Bereich in den anstehenden Saisons vorhatte und konkret anbietet. Dem wollte die Führung der Abteilung Ski und Inline im FCC diesmal vorbeugen und lud für den vergangenen Freitag zu einem Informationsabend ins Hotel „Sonnenhof“ in Schlondorf ein, zu dem erfreulicherweise auch der Skiverbands-Cheftrainer und A-Lizenzinhaber Karl Köppl sowie der Sportwart alpin im Skiverband Bayerwald, Markus Schwarz, gekommen waren und Rede und Antwort standen.

FCC-Abteilungsleiter Sigi Zistler freute sich, dass neben den interessierten Eltern und den Verantwortlichen in der Ski- und Inlineabteilung des FCC auch die für den alpinen Skilauf zuständigen Vertreter des Skiverbands Bayerwald, Karl Köppl und Markus Schwarz, zu der vom FCC angesetzten Informationsveranstaltung zur kommenden Skisaison gekommen waren. Doch zunächst musste er zum Ende der Inlinesaison natürlich auf die erneut großen Erfolge der Athleten des FCC blicken. So habe Claudia Wittmann wieder eine herausragende Saison gehabt.

Letztes Wochenende konnte sie trotz an diesem Tag weniger guter Leistung in Emmingen den 2. Platz in der Weltcupgesamtwertung verteidigen. Vorher hatte sie bei der Weltmeisterschaft im Rahmen der World Roller Games in Barcelona bereits eine Goldmedaille im Team und Silber in Slalom und Parallelslalom ergattert. Lara Kögel holte dort im Riesentorlauf Bronze. Magdalena Gruber und Maximilian Schödlbauer hatten sich ebenfalls für die WM qualifiziert und platzierten sich im Vorderfeld. Bei der Europameisterschaft in Villablino/Spanien holte Claudia Wittmann ebenfalls Gold mit der deutschen Nationalmannschaft.

Doch eigentlich ging es ja um den Skisport – auch wenn beides, Inline und Ski alpin, zusammenhängt – und so erläuterte Karl Köppl anschließend das geplante Konzept im Skiverband und zeigte den interessierten Zuhörern auf, wie der Weg in die Verbandsmannschaft im Skiverband angegangen werden kann und welche Voraussetzungen dafür notwendig sind. Bis zum Alter von zehn Jahren gelte es, mit den Eltern und dem FCC-Trainer Paul Brückl viel Ski zu fahren und auch am Sparkassen-Kindercup teilzunehmen. Sehr positiv wurde von den Skiverbandsverantwortlichen die Idee von FCC-Jugendleiter Josef Hecht aufgenommen, den Besten aus dem Kindercup einen Trainingstag mit dem A-Lizenztrainer Köppl zu ermöglichen.

Ab zehn Jahren gehe es dann auch um DSV-Punkte, entscheidend sei hierbei der Ziener-Cup, der an zwei Wochenenden ausgefahren wird. Ambitionierte Kinder sollten daran teilnehmen, um den Weg in die Skiverbandsmannschaft zu schaffen. Wenn die jungen Skirennläufer zwölf Jahre alt sind, kommen die besten Skirennläufer/innen ins Team von Karl Köppl. Das bedeute eine intensive Trainingsarbeit für den Weg in eine erfolgreiche Rennfahrerkarriere – mit dem Ziel, nicht nur an die Spitze im Bayerwald zu kommen, sondern auch deutschlandweit. Sehr erfreut nahmen die Anwesenden FCCler zur Kenntnis, dass jederzeit talentierte Rennläufer, nach Anfrage bei Trainer Karl Köppl, zu einer Sichtung eingeladen werden.

Ab einem Alter von 14 Jahren bestehen dann am Arber verschiedenste Trainingsmöglichkeiten. Für die Erwachsenen gibt es laut Sigi Zistler am Arber das Angebot, sich der Trainingsgruppe von Sepp Liebl anzuschließen, außerdem bietet der FCC immer Donnerstagabends ein Renntraining am Hohenbogen an. Möglichkeiten zum Training bestehen auch Donnerstag und Freitag am Geißkopf, wie Sportwart Schwarz erwähnte.

FCC-Trainer Paul Brückl stellte die geplanten regelmäßigen Skitrainings des Vereins vor: Montag-Nachmittag in Grün (Brückl) , Donnerstag-Abend am Hohenbogen (Weigl, Zistler) Freitag-Nachmittag am Arber, ggf. Geißkopf (Brückl).

Erfreulich war zudem die Auskunft von Sportwart Markus Schwarz, dass in den nächsten Wochen noch ein Kondicup durchgeführt werden soll, auf den eine große Anzahl von FCC-Kindern unter der Anleitung von Andreas Schönberger den ganzen Sommer über intensiv trainiert haben. Die Verantwortlichen im FCC versprachen, die Durchführung dieses Athletik-Tests organisatorisch zu unterstützen.

Am Ende waren sich alle einig, dass der Informationsfluss vom Skiverband in die Vereine hinein verbessert werden müsse, denn nach diesem sehr informativen Abend sei endlich vieles, was im Skiverband abläuft und geplant ist, für die Vereinsmitglieder an der Basis klarer und nachvollziehbarer geworden. So bedankte sich Abteilungsleiter Sigi Zistler bei den beiden Referenten allgemein für ihren Einsatz für den Skisport im Bayerischen Wald und speziell für die sehr wertvollen Auskünfte für die Rennsportbegeisterten im FC Chammünster. Diese gehen jetzt wieder hoch motiviert in eine hoffentlich schneereiche Skisaison im Bayerwald. „Alle sind bereit!“, sagt Sigi Zistler. Und die nächsten Termine des FC Chammünster stehen auch schon fest:

Donnerstag, 31.10., bis Sonntag, 03.11., Trainingslager in Sölden, Anmeldung über die FCC-Homepage bis 20.10., doch sind nur noch wenige Plätze frei. – Freitag, 27.12., bis Sonntag, 29. 12., FCC-Skikurse am Hohenbogen. – Freitag, 03.01., bis Sonntag, 08.01.2020, Trainingslager in Obertauern, Anmeldung ebenfalls über www.fc-chammuenster.de/skiinline. Samstag, 07., und Sonntag, 08.03.2020, Minstacher Rennwochenende, voraussichtlich am Arber.

Heute 66

Gestern 57

Woche 416

Monat 1732

Insgesamt 141618

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less