Und wieder stand Nicole Zeman mehrfach ganz oben

Sparkassen-Kindercup, Ödenturmcup und Bayerwaldmeisterschaft im Slalom – FC Chammünster souveräner Ausrichter

Chammünster/Arber. (chi) Die Slalom-Wettbewerbe standen am Sonntag beim Minstacher Rennwochenende des FC Chammünster im Landesleistungszentrum am Arber auf dem Programm. Nachdem am Samstag gleich drei Rennen im Riesentorlauf erfolgreich und im Zeitrahmen über die Bühne gebracht worden waren, konnten es die Organisatoren des FCC um Rennleiter Andy Babl und Kurssetzer Franz Köppl vom Skiverband Bayerwald am Sonntag ein wenig ruhiger angehen lassen, zumal auch die Wetterbedingungen besser waren und der Morgen eigentlich einen schönen Skitag verhieß. Und es waren nur zwei Rennen durchzuführen, eins zum Sparkassen-Kindercup und das um den Ödenturmcup des FCC.

Früh waren die Helfer vom FC Chammünster auch am Sonntag wieder am Arberhang, um die Slalomstrecke von der Karlswelle zur Liftstation aufzubauen. So konnte das Rennen für den Skirennnachwuchs rechtzeitig über die Bühne gehen. 38 Kinder der Jahrgänge 2008 bis 2012 gingen auf die Strecke, die mit 14 Toren ausgesteckt war, also als ein Riesenslalom mit kleineren Radien und Torabständen, so dass die Kinder schön die Kurven ausfahren konnten. Da war es möglich, dass die Jüngeren kaum langsamere Zeiten fuhren als die Älteren und zum Teil auch in einer einzigen Gruppe im Vorderfeld gelegen wären.

Die jeweils ersten Fünf jeder Altersklasse: U9 w.: 1. Hannah Preischkas, SC Langfurth, 21,83; 2. Katharina Wallner, SC Zwiesel, 22,78; 3. Mariella Hrdlicka, WSV Mitterfirmiansreut, 23,31; 4. Cassandra Simon, FC Chammünster, 24,08; 5. Lenka Vallisova, Ski Klub Zelezna Ruda, 24,37. U9 m.: 1. Leo Bachmeier, FC Rinchnach, 22,71; 2. Jannis Ellinger, SC Münchberg, 23,07; 3. Timo Loibl, SC Langfurth, 23,16; 4. Benjamin Leba, SC Zwiesel, 23,27; 5. Thomas Duschl, SC Langfurth, 24,12. U10 w.: 1. Lucie Schejbalova, SV Bayerisch Eisenstein, 20,99; 2. Lilly Aulinger, SC Langfurth, 22,81; 3. Letizia Hrdlicka, WSV Mitterfirmiansreut, 23,09; 4. Hannah Marx, SC Langfurth, 23,39; 5. Lea Weidl, SC Langfurth; 23,43. U10 m.: 1. Julian Blöchinger, SV Mietraching, 23,10; 2. Connor Simon, FC Chammünster, 23,53; 3. Luca Bösl, SpVgg Lam, 25,18. U11 w.: 1. Vanessa Blaschko, SC Schöllnach, 22,94; 2. Rozalie Eismanova, Tj Slavoj Plzen, 23,07; 3. Kiara Simon, FC Chammünster, 24,76. U11 m.: 1. Felix Hüttinger, SV Mietraching, 20,96; 2. Felix Hellgermann, SC Neukirchen, 23,46. U12 w.: 1. Lea-Sofie Friedrich, SC Reichenberg, 22,99; 2. Julia Hecht, FC Chammünster, 24,04; 3. Fanni Schönberger, FC Chammünster, 27,57. U12 m.: 1. Fabian Schreiner, WSV Mitterfirmiansreut, 20,56; 2. Marius Münch, FC Chammünster, 21,56; 3. Emanuel Pirzer, SC Neukirchen, 22,00; 4. Julian Silberbauer, SpVgg Lam, 24,53. Tagesbeste bei den Kindern waren also Lucie Schejbalova und Fabian Schreiner.

Schwieriger war der zweite Kurs gesteckt, ging es ja dabei um den Ödenturmcup des FC Chammünster, mittlerweile die 17. Auflage und gleichzeitig die 23. offene Vereinsmeisterschaft des FCC im Slalom. Mit 29 wieder von Franz Köppl gesetzten Toren auf der 350 Meter langen Strecke war es ein Slalom, der doch einiges Können in den zwei Durchgängen von den Rennteilnehmern abverlangte und daher doch 21 der 87 Starter zum Verhängnis wurde. Zum Glück gab es keine schlimmen Stürze, meist wurde nur ein Tor verfehlt, auch von Läufern, die sonst wohl um die Pokale mitgefahren wären.

Doch so setzten sich im Slalom wieder die Läufer durch, die schon am Samstag im Riesenslalom ganz vorne waren: Nicole Zeman vom SC Zwiesel (Gesamtzeit 54,60 Sekunden) und Lukas Ranzinger vom SC Langfurth (53,38) durften bei der Siegerehrung aus den Händen von Abteilungsleiter Ski und Inline im FC Chammünster Sigi Zistler die riesigen Wanderpokale, die vom Gasthaus Ödenturm in Chammünster gestiftet worden waren, empfangen. Bei den Damen folgten Zemans Vereinskollegin Tereza Haberová (58,66), Lena Leyrer (TSV Haarbach, 59,22), Tereza Eismanová (Tj Slavoj Plzň, 1:00,01) und Leonie Multerer (SV Lohberg, 1:02,44). Als beste FCClerin auf Rang 6 folgte Franziska Hofmann (1:02,63). Bei den Herren reihten sich hinter Lukas Ranzinger Florian Obermeier (SC Neukirchen, 55,89), Tómaš Král (SK Sokol Spicak, 57,46), Christian Gruber (SC Zwiesel, 58,28) und Luis Schönberger (FC Chammünster, 58,77) ein. Vom FCC schafften es unter die ersten Zehn noch Johannes Wutz als Sechster und Sigi Zistler als Zehnter.

Die Besten beim Sparkassenkindercup, Fabian Schreiner (WSV Mitterfirmiansreut) und Lucie Schejbalova (SV Bayerisch Eisenstein), mit FCC-Abteilungsleiter Ski und Inline Sigi Zistler (links) und Markus Schwarz vom Skiverband Bayerwald.

Auch ganz kleine Skihaserl wagten sich auf die Strecke beim Ödenturmcup.

Da das Rennen auch als Bayerwaldmeisterschaft 2020 im Slalom gewertet wurde, hier die Bayerwaldmeister in den verschiedenen Kategorien (die ersten Drei), die mit Urkunden ausgezeichnet wurden, die Sieger bekamen dazu noch den bronzenen Ski des Skiverbands Bayerwald:

Schüler weiblich: 1. Nicole Zeman, SC Zwiesel; 2. Leonie Multerer, SV Lohberg; 3. Fabienne Buchecker, SC Langfurth. Schüler männlich: 1. Stefan Fuss, TSV Regen; 2. Tizian Roiger, ASV Cham; 3. Simon Schreiner, WSV Mitterfirmiansreut. Jugend w.: 1. Tereza Haberová, SC Zwiesel; 2. Lena Leyrer, TSV Haarbach; 3. Anna Aschenbrenner, SV Lohberg. Jugend m.: 1. Florian Obermeier, SC Neukirchen; 2. Christian Obermeier, SC Zwiesel; 3. Luis Schönberger, FC Chammünster. Damen: 1. Franziska Hofmann, FC Chammünster. Herren: 1. Lukas Ranzinger, SC Langfurth; 2. Johannes Wutz, FC Chammünster; 3. Sigi Zistler, FC Chammünster. 

Vereinsmeister des FC Chammünster 2020 im Slalom wurden Franziska Hofmann – zum sechsten Mal in Folge – und Luis Schönberger.

Alle, die beim Sparkassen-Kindercup aufs Stockerl kamen.

Das sind die Slalom-Bayerwaldmeister 2020.

Vier Sieger, die Gewinner der Ödenturmcup-Pokale und die FCC-Vereinsmeister im Slalom, auch die Vertreter von Verein und Skiverband gehören zu den Gewinnern des gelungenen Rennwochenendes.

Neben ihren Urkunden bekamen diese Sieger der Kategorien noch den bronzenen Ski des SVBW.

Bei der Siegerehrung ging Sigi Zistler kurz darauf ein, warum der FC Chammünster an einem Wochenende fünf Rennen durchgeführt hat. Es werde immer schwieriger, die Skirennläufer aus dem Bayerwald zu mehreren Terminen zu einem zentralen Rennen zu bewegen. Deshalb habe man mehrere Wettbewerbe zusammengefasst, was heuer wegen der schwierigen Schneeverhältnisse auf vielen Pisten noch wichtiger wurde. Umso mehr dankte er allen Helfern des FC Chammünster an der Strecke, bei der Zeitnahme, am Start und bei der Auswertung und Siegerehrung, die an den beiden Tagen bis an ihre Grenzen gefordert waren, für ihren ehrenamtlichen und freiwilligen Einsatz. Dank galt auch Schiedsrichter Stefan Saller vom Skiverband Bayerwald sowie Kurssetzer Franz Köppl, der drei tolle Kurse ausgeflaggt habe. Am Arber gebe es in dieser Saison noch zwei Rennen, darunter die Riesenslalom-Bayerwaldmeisterschaft in zwei Wochen, ausgerichtet von der SpVgg Lam.

Nicole Zeman und Lukas Ranzinger sahnten beim Minstacher Rennwochenende richtig ab und holten sich auch die riesigen Wanderpokale des Ödenturmcups.

Die beiden Vereinsmeister des FC Chammünster im Slalom 2020 sind Franziska Hofmann und Luis Schönberger.

Die Strecke für den zweiten Durchgang des Ödenturmcup-Rennens wurde nach den vielen Ausfällen im ersten Lauf genau inspiziert.

07.03.2020: Minstacher Rennwochenende am Arber – Samstag

Heute 27

Gestern 58

Woche 185

Monat 6579

Insgesamt 156277

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less