Inline-alpin-Meisterschaften starten optimal

Hemden-Meister-German-open Inline alpin 2016 mit Riesenslalom eröffnet – Bayerwald-Starter ganz vorne

Ergebnisse RS Klassen

Ergebnisse RS Kategorie

Ergebnisse RS DM-Klassen

Ergebnisse RS DM-Kategorie

Ergebnisse FIRS

Eng an die Stangen ran und den Blick schon auf das nächste Tor gerichtet; nur aufpassen, dass man nicht wegrutscht.

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Das Wetter am Samstag war geradezu ideal für einen Inline-alpin-Wettbewerb, vor allem trocken und nicht zu warm, und so konnten die Verantwortlichen der Ski- und Inlineabteilung im FC Chammünster, die an diesem Wochenende die Deutschen Meisterschaften im Inline-alpin-Slalom und –Riesenslalom auf der Pfarrer-Mandl-Straße in Chammünster ausrichteten, schon mit einer ihrer Entscheidungen zufrieden sein: der Wahl des Schirmherrn Josef Rädlinger junior sowie seiner Assistenten Landrat Franz Löffler und Bürgermeisterin Karin Bucher.

Doch auch beim Riesenslalom selber sah man fast nur zufriedene Gesichter beim FC Chammünster und seinem Trainer und Hauptsponsor der Veranstaltung, Peter Schödlbauer, denn in den einzelnen Kategorien gab es viele Spitzenplätze, Magdalena Gruber wurde gar Deutsche Meisterin der weiblichen Jugend 2016, ihre Schwester Luzia bei den Schülerinnen, bei den Senioren holte sich FCC-Abteilungsleiter und Leiter des DM-Organisationsteams Sigi Zistler den Titel.

Die Nationaltrainer Emil Schmohl und Peter Schödlbauer schworen die Sportler noch mal auf die Schwierigkeiten des Parcours ein.

Zwei unterschiedliche Läufe mussten die Sportler absolvieren: Der erste war vom stv. Nationaltrainer Peter Schödlbauer mit ein paar Finessen unter den 33 Toren gesteckt worden, aber durchaus fair und einer Deutschen Meisterschaft würdig. Aber da konnten doch einige Läufer ihre Rollen nicht mehr kontrollieren und stürzten, unter anderen der Weltcup-Führende Sven Ortel vom TSV Haarbach. Da hatten die eleganten Gleiter mehr Chancen als die Läufer, die über die Kraft und Dynamik eine schnelle Zeit erreichen wollten. Zum Glück verletzte sich keiner der Gestürzten ernsthaft, wenn auch manche Träne floss, aber eher wegen der vertanen Chance auf eine gute Platzierung als wegen der Schmerzen. Den zweiten Durchgang hatte Nationaltrainer Emil Schmohl flüssiger gesetzt, so dass es keine Ausfälle mehr gab und die restlichen Starter heil und zum Teil auch noch schneller ins Ziel kamen. So konnte sich manche/r Läufer/in noch um ein paar Plätze nach vorne arbeiten, der im ersten Durchgang Probleme hatte.

'Hufe auskratzen', bzw. die Rollen mit Aceton säubern bei den Litauern.

Positiv überraschten auch einige Gäste aus Osteuropa, wie die beiden litauischen Buben Smalcs und Prancans, der ukrainische Schüler Balakin und seine Mutter oder der Tscheche Krydl bei den Senioren, die allesamt ihre Altersklassen dominierten oder wie Prancans Zweiter wurden. Für den FC Chammünster sah das Endergebnis ebenfalls sehr gut aus mit den Klassensiegen von Luzia und Magdalena Gruber, zweiten Plätzen für Kerem Fischer, Anna-Sophie Münch, Maximilian Schödlbauer oder Sigi Zistler sowie Bronze-Ränge für Christoph Gruber, Julia Hübert, Franziska Ries und Claudia Wittmann. Nur für Katharina Hoffmann endete dieses Rennen ohne Medaille, die kostete sie ein Patzer im zweiten Durchgang.

Die schnellsten Zeiten aber fuhren Manuela Schmohl vom SC Unterensingen/Baden-Württemberg bei den Damen und Moritz Doms von der TG Tuttlingen bei den Herren. Hier wurde Maximilian Schödlbauer ausgezeichneter Vierter, bei den Damen kam Magdalena Gruber auf Platz zwei, Claudia Wittmann auf Rang fünf, Franziska Ries auch sechs, Luzia Gruber wurde Elfte, Anna-Sophie Münch Zwölfte, Julia Hübert 15.

Auf jeden Fall waren die beiden Nationaltrainer mit der gesamten Veranstaltung hoch zufrieden und mit den Ergebnissen ihrer Schützlinge sowieso. Peter Schödlbauer freute sich, „erfolgreichster Trainer“ zu sein, zumal auch die Starter vom ASV Arrach zu gefallen wussten, wenn es auch nicht für ganz vorne gereicht hat.

 

Die Siegerehrung fand am Abend mit Schirmherr Josef Rädlinger junior, den Ehrenschirmherren Landrat Franz Löffler und Chams Bürgermeisterin Karin Bucher sowie dem Präsidenten des Skiverbands Bayerwald, MdL Max Gibis, und dem Koordinator Inline alpin im DRIV Klaus von Scholley auf der Bühne im Sportgelände statt. Mit Einspielung der deutschen Nationalhymne.

Die deutschen Meister 2016 sangen zum Teil bei der Nationalhymne mit: Blüh' im Glanze dieses Glückes ...

Fürs Foto machte die Bayerwald-Gruppe Halt bei der Streckenbesichtigung mit Trainer Peter Schödlbauer (rechts).

Die jeweils ersten Fünf in den einzelnen Klassen:

  • Kinder

    Kinder U10 w.: 1. Johanna Kolbeck, ASV Arrach, Gesamtzeit 1:39,54; 2. Melanie Lohberger, ASV Arrach, 1:45,83; 3. Gina-Maria Hupf, ASV Arrach, 3:29,24.
    Kinder U10 m.: 1. Georgs Smalcs, SK Pantera/Lettland, 1:29,06; 2. Pauls Petris Prancans, SK Pantera, 1:34.52; 3. Christoph Gruber, FC Chammünster, 1:34,91; 4. Leon Obermeier, SC Dreiburgenland, 1:42,99; 5. Niklas Fenzl, SC Dreiburgenland, 1:53,54.
    Kinder U12 w.: 1. Marie Prinzing, TV Neidlingen, 1:49,60; 2. Sophia Moser, TSV Gerzen, 1:52,83; 3. Carolin Rettenberger, TSV Haarbach, 2:06,40; 4. Amelie Strehle, TV Unterlenningen, 2:19,95.
    Kinder U12 m.: 1. Tymofi Balakin, UFRS/Ukraine, 1:45,66; 2. Kerem Fischer, FC Chammünster, 1:47,31; 3. Alexander Kroiss, SC Dreiburgenland, 2:14,84.

  • Schüler

    Schüler w.: 1. Luzia Gruber, FC Chammünster, 1:19.06; 2. Anna-Sophie Münch, FC Chammünster, 1:20,41; 3. Julia Hübert, FC Chammünster, 1:25,58; 4. Michaela Lohberger, ASV Arrach, 1:28,42; 5. Hannah Merk, TG Tuttlingen, 1:30,33.
    Schüler m.: 1. Moritz Waibel, TSV Haarbach, 1:13,68; 2. Maximilian Schödlbauer, FC Chammünster, 1:14,24; 3. Christoph Silberbauer, ASV Arrach, 1:15,98; 4. Dominik Wlcek, TG Tuttlingen, 1:20,30; 5. Valentin Rettenberger, TSV Haarbach, 1:20,72.

  • Schüler U14/U16

    Jugend W.: 1. Magdalena Gruber, FC Chammünster, 1:15,44; 2. Lara Kögl, TV Schierling, 1:15,75; 3. Franziska Ries, FC Chammünster, 1:17,03; 4. Elea Boersig, TG Tuttlingen, 1:17,15; 5. Lisa Schmid, TG Tuttlingen, 1:17,55.
    Jugend m.: 1. Moritz Doms, TG Tuttlingen, 1:12,66; 2. Jonas Boersig, TG Tuttlingen, 1:12,88; 3. Noah Sing, SV Winnenden, 1:15,13; Manuel Wlcek, TG Tuttlingen, 1:15,13; 5. Manuel Schachtner, TSV Gerzen, 1:15,13.

  • Aktive

    Damen: 1. Manuela Schmohl, SC Unterensingen, 1:14,66; 2. Mona Sing, SV Winnenden, 1:15,84; 3. Claudia Wittmann, FC Chammünster, 1:16,46; 4. Lisa Wölffing, SC Unterensingen, 1:18,85.
    Herren: 1. Benedikt Heudorfer-Merz, DAV Neu-Ulm, 1:14,29; 2. Patrick Stimpfle, SC St. Mang, 1:21,03.

  • Senioren

    Seniorinnen: 1. Natalia Balakina, UFRS/Ukraine, 1:33,25.
    Senioren: 1. Jindrich Krydl, Ski lub Krusnoborci/CZ, 1:18,09; 2. Sigi Zistler, FC Chammünster, 1:18,11; 3. Michael Merz, DAV Neu-Ulm, 1:21,07; 4. Stefan Kroiss, 1:31,88; 5. Walter Obermeier, SC Dreiburgenland, 1:34,03.

Deutsche Meister wurden somit Luzia Gruber, FC Chammünster, Schüler w.; Moritz Waibel, TSV Haarbach, Schüler m.; Magdalena Gruber, FC Chammünster, Jugend w.; Moritz Doms, TG Tuttlingen, Jugend m.; Manuela Schmohl, SC Unterensingen, Aktive w.; Benedikt Heudorfer-Merz, DAV Neu-Ulm, Aktive m; Sigi Zistler, FC Chammünster, Senioren.

Weitere Bilder und Videos zum Riesenslalom

Heute 439

Gestern 401

Woche 840

Monat 910

Insgesamt 137869

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less